Homepage

Die Aufstellung Festival 28.8.2021 (line-up):


Berentzen Bühne:      


Boys named Sue/NL

Eine fantastische Tribute Band für “The Man in Black”! Eine Band die nicht nur kopiert, sondern die Songs auf ihre eigene Art und Weise präsentiert. Die Band bringt uns u A. den „ Country Cash“, den „ Rocking Cash“, den „ Gospel Cash”. Jeder liebt Cash, oder?!


Bayou Alligators/D.

“Hot Louisiana Music” dh. authentische und einzigartige Klänge aus den Sümpfen Louisianas. Feurig wie ein Topf Jambalaya, unaufhaltsam wie ein Mississippi-Dampfer und bluesgetränkt.


Markt Bühne:       


Ticket to Happiness/D.

Folk aus dem Bereich Münster/Siegen: Gänsehautballaden bis hin zu mitreißendem, souligem Gesang und eine unverwechselbare Klangfarbe. Mit meistens Originalsongs werden die 5 Musiker uns mitnehmen auf eine wunderbare musikalische Entdeckungsreise!


C.O.D. (Cash on Delivery)/NL.

Eine der besten (vielleicht die beste) Country Bands in den Niederlanden. Schon mehr als 25 Jahren sind diese Musiker ständig unterwegs und haben eine große, gute Reputation aufgebaut als bodenständige und originelle Darsteller des Besten, was zeitgenössische Country Musik zu bieten hat.


Wasserturm Bühne:

    

Hollow Hearts/Norwegen.

4 Junge Musiker aus Tromsoe, seit 2016 zusammen, bringen Musik mit einer ganz eigenen persönlichen Note. Aber, sie scheuen nicht davor zurück, Genre-Grenzen zu überschreiten und bleiben trotzdem immer im Singer-Songwriter Bereich.


Peak & Valley/D.

Musik mit Herzschlag und Seele, der Klang warm, vielschichtig und farbig – aber vor allem:  authentisch und natürlich. Irgendwo zwischen Singer-Songwriter, Folk und Pop haben die drei Kölner ihren eigenen Sound gefunden.


Rosche Hof Bühne:


Point Quiet/NL.

Mit Eindringlichkeit, Geradlinigkeit und Transparenz dringt diese Band mittlerweile in Gefilde vor, die bislang eher Legenden wie Townes van Zandt (dessen Beziehung zwischen Emotion & Desolation sie klar erkannt haben), oder in diesem Falle Willie Nelson (dessen Sinn für Simplizität und räumliche Transparenz Point Quiet aufgreift) vorbehalten gewesen sein mögen.


Ed De Smul Band/Belgien.

Angenehm, entspannt, rhythmisch, mit viel handwerklichem Können unterhält und bewegt diese überragende belgische Band mit ihrer schönen Mischung der Stile, von Blues über Country zu Americana.


Heydt Hof Bühne:


Lokomotivo/D.

Lädt ein zum Feiern und Tanzen mit aufregenden Klängen und natürlich auch zum „hautnah-tanzen“ mit langsamen Latin-American Balladen. Instrumental manchmal heftig, mal entspannt, mal leise und angenehm zart.


Supersonics/NL  

Rock’n Roll der 50-er Jahren, aber nicht nur das. Mit Slap Bass, Gitarren, Schlagzeug und Gesang sorgt die Band für großartige Unterhaltung. Und: wir haben 3 Rock’n Roll Tanzpaare eingeladen, die eine „so macht man das“ Tanz-Show vorführen werden. Und zum Mitmachen ermutigen!

 Das 4. Festival  24 August 2019

New-Orleans Feeling an der Hase.


So schrieb es Gerd Mecklenburg (Meppener Tagespost) und Elke und Ingo Wilmink, die es sich bei der Berentzen-Volksbank Bühne mit ihrer Clique bequem gemacht hatten, fanden Markus & the Troublemalkers "so richtig geil, wie das ganze Festival hier und dazu das super Wetter, was will man mehr?", strahlten das Ehepaar und ihre Freunde. 


Das vierte Singer-Songwriter-Festival in der Innenstadt von Haselünne hat die Besucherscharen begeistert. Dem Publikum wurde von mehreren Roots Musik-Stilen verwöhnt, von 19:30 bis ungefähr 01:00 Uhr. Die Auswahl der Bands hatte auch dieses Mal den erwünschten Erfolg.


Zwölf Bands:

Um 19:30 Uhr starteten die erste Sets der Bands - aus Deutschland, Belgien, den Niederlanden und den USA - auf sechs Bühnen. Die Bands und Singer-Songwriter boten allesamt qualitativ sehr gute Musik und steckten mit ihrer Spielfreude und Authentizität die Besucher an. Da wurde getanzt, getrunken, gefeiert vom Anfang bis Ende. Haselünne lag den Musikern zu Füssen!


"Threepwood 'N Strings" spielten auf der Heydt-Radke Bühne. Da wurden einige Folkstile kräftig durcheinandergemischt, und Verstaubtes erhielt ein frisches Gewand. Und das Duo "Roads & Shoes" begeisterte mit schönem Country-Pop und harmonischem Gesang. Ordentlich was los war auch vor der Esders Bühne am Markt. Die Dust Bowl Drifters Band lieferte allerfeinste Bluegrass-orientierte Party Musik. Und von dem Jack Bottleneck Trio wurden die Zuhörer verwöhnt mit bodenständigem, ab und zu angenehm heftigem Country-Blues.


Berentzen - Volksbank Bühne: Markus Rill & the Troublemakers und ihren "Americana" Musik, mit meistens richtig guten eigenen Songs, wurde abgelöst von Little Kim & the Alley Apple3 mit 50-er Jahren Jump-Blues und beide Bands machten dieses mit totaler Spielfreude. Die OLB-Bühne am Wasserturm bot abwechselnd die angenehme Folk-Rock Band One Eye Open und das Duo Whitherward aus den USA. Beide richtig gute Storyteller und kreative Singer-Songwriter. Auch da war das Publikum vom Anfang an voll dabei.


Blues der besonderen Art gab es auf der Rosche Bühne von Blue-Soul Band Get the Cat - einfach bezaubernd ! - und die Holländer von King Harvest entführten die Haselünner mit ihrer Süd Staten Roots Music nach New Orleans! Und die feierten beide Bands kräftig! Auf der Meldau & Sowinsky Bühne im Hasetor überzeugte die Tom Neven Band mit "minimalistischer" Singer-Songwriter Musik. Dazu kam die kurzfristig für Jule Malischke eingestiegene Meike Koester und sie bot dem Publikum eine schöne und angenehme Vorstellung mit Lieder aus eigener Feder.


Markus Rill & The Troublemakers bescherten am Ende noch einen extra Set mit tanzbaren Cover Songs, bis ungefähr 12:45 Uhr, dann war (leider) Schluss. Aber es blieb noch lange ein wenig "unruhig" (positiv) auf dem Berentzen Hof! Und ja, in 2020 wird es absolut das Festival, dann die 5. Edition, wieder geben.... versprochen! 

Möglich gemacht durch freundlichen Unterstützung von:

End of  Page